Heizen

Mit modernen Holzhe­izungen kann man aktiv Klimaschutz betreiben

(djd/pt). Nachhaltigkeit ist heute zu einem globalen Leitmotto geworden. Das Prinzip selbst ist aber nicht neu: Schon seit 300 Jahren wird es für die zukunftsfähi­ge Waldbewirtschaftung und Holzproduktion angewen­det. Heute fordern interna­tionale Klimaschutzabkommen und die eingeleitete Energiewende nachhaltiges Handeln und konkrete, ver­antwortungsvolle Entscheidungen. Mit dem wachsen­den Bewusstsein wächst auch die Bereitschaft jedes Einzelnen, einen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit zu leis­ten. Dies zeigt die steigende Nachfrage nach ressourcen- energie- und umweltschonender Technik.

Nachhaltigkeit in der Wär­meversorgung — Nachhalti­ges Handeln ist vor allem in der Wärmeversorgung wirkungsvoll. Heute wird sie nach Angaben der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe in Deutschland zu 93 Prozent aus erneuerbaren Energieträgern bestrit­ten. Davon wiederum wer­den gut 75 Prozent mit Holz erzeugt. Insbesondere für Hausbesitzer liegt hier noch ein sehr großes Potenzial, mit regenerativen Energieträgern deutlich umwelt­freundlicher zu heizen. Fos­sile Ressourcen können da­mit geschont und Heizkosten drastisch reduziert wer­den.

Holzheizung, Kachelofen und Co.: Energie aus dem Wald – Wer sich heute beim Neubau oder bei der Sanie­rung ganz bewusst für einen mit Scheitholz oder Pellets befeuerten modernen Ka­chelofen, Heizkamin oder Kaminofen entscheidet, zeigt Verantwortung, be­treibt aktiven Klimaschutz und schafft bei sich zu Hause die persönliche Energiewen­de für mehr Unabhängigkeit und Versorgungssicherheit. Etwa 15 Millionen Kamine und Kachelöfen gibt es be­reits in Deutschland, mehr als jeder vierte Haushalt nutzt Holz zum Heizen. Für moderne Passiv- und Nied­rigenergiehäuser beispiels­weise sind wasserführende Öfen mit sehr kleinen Heizleistungen ideal. In Kombi­nation mit Solarthermie-Anlagen können sie die Heizwärmebereitstellung und die Brauchwassererwär­mung effizient unterstützen.

Hohe Wirkungsgrade sind gut für die Umwelt – Moder­ne Kachelöfen, Heizkamine und Pelletöfen mit optimier­ten Feuerungsräumen und Verbrennungssystemen sind so ausgereift, dass sie Wirkungsgrade von bis zu 90 Prozent erreichen – die auto­matische Steuerung, Rege­lung und Luftführung sorgt für effiziente Verbrennung und ein optimales Emis­sionsverhalten. Sie erfüllen zudem alle gesetzlichen Um­weltvorschriften. Bei der Verbrennung von Holz wird nur so viel C02 freigesetzt, wie der Baum während des Wachsens aus der Umwelt aufgenommen und per Fotosynthese umgewandelt hat. Der C02-Kreislauf bleibt al­so weitgehend geschlossen, der Treibhauseffekt wird nicht zusätzlich verstärkt. Hinzu kommt: Die Brenns­toffversorgung läuft regional mit kurzen Transportwegen und ist auf viele Jahrzehnte gesichert. Und durch nach­haltige Forstwirtschaft wächst mehr Holz nach als eingeschlagen wird.

Quelle: WiB, 16.01.2014

Sehr geehrte Kunden und Interessenten,

Aufgrund der aktuellen Bestimmungen und Lage rund um das Corona-Virus, möchten wir sie darauf hinweisen,
dass wir Ihre Fragen und Wünsche weiterhin wie gewohnt bearbeiten.
Unsere (Erst-)Beratung findet allerdings momentan am Telefon, via Email oder Fax statt.
Weiteres Vorgehen kann hier individuell besprochen werden.

09851 / 550 60 18

info@brenner-immo.de

Wir sind rund um die Uhr für Sie erreichbar, sollte niemand abnehmen sprechen Sie ihr Anliegen bitte auf den Anrufbeantworter,
wir rufen Sie so schnell wie möglich zurück.

Wir bitten um Ihr Verständnis, und denken dass dieses im Sinne Ihrer und unserer Gesundheit vorhanden ist.

Vielen Dank und bleiben Sie gesund!

Ihr Team der brenner immobilien GmbH