Der Kauf einer Immobilie ist oftmals die größte und bedeutendste (private) Investition im Leben. Hinzukommt, dass im Regelfall unerfahrene Privatleute ausgewiesenen Profis (z.B. Bauträger, Makler) mit jahrelanger Erfahrung gegenüberstehen.

Wir haben deshalb hier einige Basis-Informationen für alle Kauf-Interessenten zusammengestellt.

Vergleich von Neubau-Immobilie und Gebraucht-/Altbau-Immobilie

Der Charme von Altbauten/Gebraucht-Immobilien ergibt sich daraus, dass sie in einem gewachsenen Umfeld mit entsprechender Sozialstruktur stehen. Meistens sind diese Häuser jedoch nicht mehr auf dem neuesten Stand der Technik. Um für die Bewohner richtig wohnlich zu sein, muss der Käufer dann noch zusätzlich Geld in die Immobilie investieren. Hatte der Eigentümer schon länger vor, die Wohnung oder das Haus zu verkaufen, sind in der Regel außer den zwingend nötigen Instandhaltungsmaßnahmen auch keine weiteren Verbesserungen an dem Gebäude mehr vorgenommen worden. Ein immer stärker ansteigender Posten in der Haushaltskasse bilden die Energiekosten – vor allem Altbauten, besonders wenn sie über hohe Räume und einen schlechte Dämmung verfügen, sind im Unterhalt teuer.

Vorteile Neubau-Immobilie:

  • neuester Stand der Technik (z.B. Heizung, Isolierung, Schallschutz)
  • geringere laufende Nebenkosten (vor allem für Heizung, Strom), da Neubauten im Allgemeinen energieeffizienter als Altbau-Immobilien
  • Einflussnahme auf Grundriss und Ausstattung möglich / die Wohnung kann exakt den „individuellen Vorstellungen“ angepasst werden
  • umfangreiche Sonderwünsche können realisiert werden (z.B. in Bezug auf Küche, Bad, offener Kamin)
  • geringere Instandhaltungskosten, da in den ersten fünf Jahren erfahrungsmäßig nur wenig Reparaturen und Renovierungsarbeiten nötig sind
  • Gewährleistungsrecht: fünf Jahre Ansprüche aus Sachmängelhaftung gegenüber Bauträger
  • bessere Wahlmöglichkeiten: im Regelfall stehen im selben Gebäude verschiedene Wohnungstypen für unterschiedliche Anforderungen zur Auswahl
  • keine Maklergebühren (Vertriebskosten sind im Regelfall in den Grundpreis eingerechnet)
  • Parkplatz: im Gegensatz zu Altbauten steht fast immer ausreichend Parkraum (z.B. Tiefgarage) für Bewohner und Besucher zur Verfügung

Vorteile Gebraucht-Immobilie:

  • im Regelfall geringerer Preis
  • Nachbarschaft/soziales Umfeld ist schon vorher bekannt
  • meist über Jahrzehnte gewachsene Strukturen, man vermeidet den „sterilen Charme“ von typischen Neubau-Gebieten
  • „Man sieht, was man kauft“: man muss nicht „vom Plan weg“ kaufen / keine bösen Überraschungen hinterher
  • bessere Verhandlungsposition bei Kaufpreisverhandlungen / „Schnäppchen“ möglich
  • sofortiger Einzug möglich, keine Wartezeit bis zur Fertigstellung, keine Kosten für Bereitstellungszinsen
  • Qualität von Hausverwaltung/Hausmeister leichter zu beurteilen

Quelle: Neubaukompass

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen